InProCuFo – Industrial Project, Cutting Forces in Turning Processes

Biermann, D.1, a; Iovkov, I.1, b; Brüggemann, T.1, c; Würz, E.1, d

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de; b) iovkov@isf.de; c) brueggemann@isf.de; d) wuerz@isf.de

Kurzfassung

In diesem Artikel wird die durch die Flexiblen Fonds von TeachING-LearnING.EU geförderte Neukonzipierung einer Lehrveranstaltung beschrieben. Durch das neue Konzept wird das projekt- und problembasierte Lernen der Studierenden gefördert. Um einen möglichst engen Praxisbezug herzustellen und dadurch die Motivation aber auch die Selbständigkeit der Studierenden zu steigern, wurde die Veranstaltung ähnlich einem Industrieprojekt aufgebaut und durchgeführt. Ein wesentlicher Vorteil des neu konzipierten Laborversuches gegenüber der bisherigen Veranstaltung ist der starke Bezug auf eine reale Aufgabenstellung, wie sie etwa in Industriebetrieben vorkommen kann, so dass die Studierenden erste Erfahrungen in einer projektbezogenen Praxissituation aus dem Berufsleben sammeln können. Dadurch sollte auch das Engagement der Studierenden erhöht und die Problemlösungskompetenz durch eigenständige Lernpraktiken erweitert werden.

Schlüsselwörter

Hochschuldidaktik, problembasiertes Lernen, Kompetenzorientierung

Veröffentlichung

In: TeachING-LearnING.EU innovations – Flexible Fonds zur Förderung innovativer Lehre in den Ingenieurwissenschaften, Petermann, M.; Jeschke, S.; Tekkaya, A. E.; Müller, K.; Schuster, K.; May, D. (Hrsg.), TeachING.LearnING.EU, Aachen, Dortmund, Bochum, 2012, ISBN 978-3-9814593-9-5, S. 22-27