Aktuelle Entwicklungen in der Tiefbohrtechnik

Biermann, D.1, a; Kirschner, M.1, b; Abrahams, H.1, c; Iovkov, I.1, d

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de; b) kirschner@isf.de; c) abrahams@isf.de; d) iovkov@isf.de

Kurzfassung

Das Tiefbohren ermöglicht die Fertigung von Bohrungen mit großen Längen-zu-Durchmesser-Verhältnissen von l/D ≈ 3…1000. Am Institut für Spanende Fertigung (ISF) der Technischen Universität Dortmund werden neben Untersuchungen zu den klassischen Tiefbohrverfahren (dem Einlippen-, dem BTA- und dem Ejektortiefbohren) auch innovative Strategien zur Produktivitätssteigerung in der Tiefbohrbearbeitung verfolgt. Für Durchmesser von D < 1,0 mm bis hin zu D > 60 mm werden die entsprechenden Verfahren und Werkzeugsysteme untersucht und weiterentwickelt. In diesem Vortrag sind aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen Mikroeinlippen-, Wendel- und BTA-Tiefbohren zusammengefasst.

Schlüsselwörter

Mikroeinlippentiefbohren, Wendeltiefbohren, BTA-Tiefbohren

Veröffentlichung

In: Präzisions- und Tiefbohren aktuell: Technik – Tools – Trends, 12.3.-13.3. 2013, Stuttgart, ISBN 978-3-9813619-7-1, S. 67-84