Effizientere Produktion durch gezielte Prozess- und Werkzeugentwicklung

Biermann, D.1, a; Hartmann, H.1, b; Liu, Y.1, c; Iovkov, I.1, d

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund

a) biermann@isf.de; b) hartmann@isf.de; c) liu@isf.de; d) iovkov@isf.de

Kurzfassung

Im Paper werden anhand von drei Beispielen Möglichkeiten aufgezeigt, die Effizienz von Zerspanungsprozessen zu steigern. Eine Prozessauslegung für das Tiefbohren unter Einsatz von Minimalmengenschmierung ermöglicht wirtschaftliche und ökologische Vorteile im Vergleich zum Einsatz von Kühlschmierstoff. Weiterhin werden Optimierungsansätze aufgezeigt, die eine produktive und prozessstabile Bearbeitung von hochfesten bainitischen Stählen ermöglichen. Ein neu entwickeltes Verfahren zur Fertigung von Innengewinden gestattet eine deutlich höhere Produktivität im Vergleich zu konventionellen Verfahren der Gewindeherstellung.

Schlüsselwörter

Tiefbohren, Minimalmengenschmierung (MMS), Bainitische Stähle, Axialgewindeformen

Veröffentlichung

In: Innovations of Sustainable Production for Green Mobility /Energy-Efficient Technologies in Production - 3rd International Chemnitz Manufacturing Colloquium ICMC 2014 / 3rd International Colloquium of the Cluster of Excellence eniPROD. Proceedings Part 1, 2014, ISBN 978-3-95735-004-6, S. 125-143